Apps, Viz und Hacks zur Wahl 2017

Über Wahldatenhelfer

Die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V., die Stadt Köln, die Initiative Köln API und die Railslove GmbH rufen anlässlich der Bundestagswahl Programmierer, Bastler und Designer dazu auf, kreative Projekte auf der Basis von deutschen Wahldaten zu entwickeln. Mit der Aktion „Wahl.Daten.Helfer - Apps, Hacks und Viz aus Wahldaten” wollen die beteiligten Organisationen auf den großen Bestand von Informationen und Daten rund um Wahldaten hinweisen. Dazu sollen in verschiedenen deutschen Städten unter dem Namen <wahllokal/> offene Hackdays stattfinden, bei denen die bevorstehende Bundestagswahl durch digitale Projekte anschaulich begleitet werden. Informationen zur Aktion und den Veranstaltungen gibt es auf www.wahldatenhelfer.de.

Die Wahlen des Bundestags als wichtigstem deutschen Verfassungsorgan erzeugen eine riesige Menge an Informationen. Die Daten sind ein Politikum, wenn um die korrekte Aufteilung der Wahlkreise oder die Berechnung von Überhangmandaten gestritten wird. Doch gerade bei der Bundestagswahl werden detaillierte Informationen über Wahlergebnisse auf Wahlbezirks- und Wahllokalebene nur von einzelnen Gemeinden veröffentlicht. Das erschwert eine gezielte Auswertung durch Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Unternehmen.

Die Stadt Köln will das ändern und wird zur Bundestagswahl die detaillierten Abstimmungsergebnisse der aktuellen Wahl und zu vergangenen Wahlen auf ihrem Datenportal in maschinenlesbarer Form veröffentlichen (offenedaten-koeln.de).

„Die Veröffentlichung dieser Daten nicht nur im Rahmen einer Wahlpräsentation, sondern auch als maschinenlesbare Daten, ist für uns ein wichtiger Baustein der Open-Data Aktivitäten im Rahmen des Internetstadt Konzeptes Köln”, so Sabine Möwes, Leiterin der Dienststelle E-Government und Online-Dienste der Stadt Köln.

Jan Kus, Initiative Köln API:

„Die Bundestagswahl bietet eine schöne Gelegenheit, die historischen Wahldaten Kölns zu nutzen und kreativ für interessierte Bürgerinnen und Bürger aufzuarbeiten.”

Friedrich Lindenberg, stellvertretender Vorsitzender der Open Knowledge Foundation Deutschland:

„Wir glauben, dass uns neue Visualisierungen und Analyseformen helfen können, die Ergebnisse der Wahl in einem neuen Licht zu sehen. Dazu braucht es aber eine einheitliche Datenbasis. Wir sind gespannt, ob die Wahlleiter den Föderalismus in dieser Hinsicht überwinden können und Ergebnisdaten in Zukunft gemeinsam bereitstellen.

Die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für frei zugängliches Wissen einsetzt. Unsere Projekte schaffen die digitale Infrastruktur für zivilgesellschaftliches Handeln und animieren Bürgerinnen, Journalisten und nicht-staatliche Organisationen, ihr Recht auf Information, Transparenz und Beteiligung wahrzunehmen und einzufordern. Köln API ist eine Initiative zur Förderung von Offenen Daten im Kölner Raum. Köln API geht es vor allem um Wissensaustausch, Netzwerken und Erfolgserlebnisse.